Mille Miglia Ausfahrt 2012

Mille Miglia – Ausfahrt 2012

Auf nach Italien! Die Ausfahrt mit klassischen Alfas von Bonn nach Italien war ein automotives Highlight des Jahres 2012. Ziel: Die Mille Miglia – die legendären tausend Meilen von Brescia nach Rom und zurück. Dieses berühmte Gleichmäßigkeitsrennen fand erstmalig im Jahr 1927 statt.

Fast 1600 Kilometer legten die Rennteilnehmer über öffentliche Straßen zurück. Seinerzeit war diese Streckendistanz eine echte Ansage an Mensch und Maschine. Die italienischen Fahrer und Autos übten einen beherrschenden Einfluss auf das Renngeschehen aus. Vor dem zweiten Weltkrieg war Alfa Romeo führend; ab 1947 ging Ferrari an die Spitze. In 2012 waren es die Argentinier Claudio Scalise und Daniel Claramunt, die 80 Jahre später im Alfa Romeo 6C 1500 Grand Sport (Baujahr 1933) der Marke Alfa wieder zum Sieg verhalfen.

Km 0 – Startvorbereitung

Eine Ausfahrt, die über knapp 2400 Kilometer führt, braucht Vorbereitung. Deshalb wurden die teilnehmenden Fahrzeuge bei der Firma Alfa-Michel nochmals gründlich gecheckt. Darüber hinaus wurden ausreichend Ersatzteile und Kleinteile zum Handgepäck genommen, um für Zwischenfälle vorbereitet zu sein.

Km 420 – Zwischenstopp auf der Schwäbischen Alb

Dirk, mein Beifahrer, stößt hinzu. Solche Ausfahrten verbinden. Lang verabredete und doch immer wieder verschobene Treffen alter Freunde kommen durch eine solche Ausfahrt endlich zustande. Alfa macht’s möglich!

Km 686 – Reschenpass

Weiter geht’s über den Reschenpass. Auf 1507 Metern werden wir mit dichtem Schneefall konfrontiert. Keine einfachen Wetterbindungen für einen alten Alfa, aber der Süden lockt bereits mit besserem Wetter.

Km 911 – Val di Concei, Gardasee

Geschafft, die wunderbare Anfahrtsetappe liegt hinter uns. Im Hotel Elda – ein echter Geheimtipp in einem Seitental des Val di Concei nahe dem Gardasee – treffen wir uns mit den anderen Alfisti, die auch bereits voller Vorfreude auf die Mille Miglia sind. Jetzt steht aber erst einmal das leckere italienische Essen, zubereitet durch den Sohn des „Patrone“, Enrico, auf dem Streckenplan. Dolce vita! Der Alfa erhält auch sein Futter – 0,5 Litern Öl.

Km 1004 – Brescia

Nach einer erholsamen Nacht in der herrlich klaren Bergluft des Val di Concei geht es gemeinsam los nach Brescia zur Fahrzeugpräsentation. Brescia ist die zweitgrößte, nicht wirklich schöne, Stadt der Lombardei und verdankt ihre Bekanntheit vornehmlich der Mille Miglia.
Wir nehmen uns ausreichend Zeit, um das edle italienische Blech zu begutachten. Alles was schön und teuer ist, ist hier vertreten. Es ist eine wahre Wonne zwischen all diesen Schönheiten zu flanieren.
Nach der Startaufstellung zieht es uns weiter gen Sirmione am südlichen Zipfel des Gardasees.

Km 1049 – Sirmione

Wir treffen auf die Teilnehmer der Mille Miglia, die eine Zeitprüfung auf dieser pittoresken Halbinsel ablegen.

Km 1400 – Rückfahrt nach Bonn

Auf der Rückfahrt schlägt sich der Abschied aus dem Süden in etwas Schwermut nieder. Wir lassen nochmals alle Eindrücke Revue passieren. Nach insgesamt 2400 gefahrenen Kilometern kommen wir in Bonn an. Das Fazit dieser tollen Ausfahrt steht fest: Alfas, die immer gut gepflegt und gewartet werden, sind zuverlässige Wegbegleiter auch auf großen Strecken und durch alle Wetter hindurch.

Buchempfehlung